Chef der Technischen Betriebe Greven (TBG) informierte

Greven. Aktuelle Themen der Kommunalpolitik waren Schwerpunkt beim „Politischen Frühstück“ der Senioren Union der CDU im Stadtverband Greven. Die Vorsitzende begrüßte Aloys Wilpsbäumer, den langjährigen Leiter der Technischen Betriebe Greven (TBG) gemeinsam mit Mitgliedern und Gästen. Nach dem exklusiven Frühstück von Wirt Bernd Temme im „Goldenen Stern“ stellte der TBG-Chef zunächst sich selbst und dann die große Palette der Aufgaben der Technischen Betriebe in einer PowerPoint-Präsentation vor. Wilpsbäumer lenkt und steuert maßgeblich ihre Geschicke mit umfangreichem Aufgabengebiet. Die TBG sind eine eigenbetriebsähnliche Einrichtung, rechtlich damit Teil der Stadt (!), jedoch wirtschaftlich selbständig mit eigenem Wirtschaftsplan und eigenem Jahresabschluss nach Handelsgesetzbuch. Mit einer Bilanzsumme von rd. 110 Mio. €, einem Umsatz von rd. 25 Mio. €/a und Investitionen von rd. 15 Mio. €/a (insgesamt) ist der Betrieb gegliedert in Geschäftsbereiche und Geschäftsfelder mit etwa 100 Mitarbeitern. Nach der Vorstellung der Geschäftsbereiche Abwasser, Stadtreinigung, Betriebsservice und Gebäudemanagement sowie Verkehr & Grün informierte Wilpsbäumer zu den Aktuellen Schwerpunkthemen: Bezugnehmend auf das Jahrhunderthochwasser 2014 war hier die Überprüfung des Kanalnetzes und Anpassung der Vorflut an Starkregenereignisse. Zum Thema Klima und Umwelt ist die Reinigungsstufe der Zentralkläranlage zum Abbau von Mikroschadstoffen (Medikamente, Kontrastmittel), Mikroplastik und Verbesserung der Einleitungsparameter in die Ems wichtig. Zum Thema Stadtreinigung ist die Umstellung der Sperrmüllstraßensammlung demnächst auf Abholung nach Anmeldung und zeitgleich die Inbetriebnahme des kommunalen Wertstoffhofes im Norden der Stadt ein wichtiges Thema. Grevener Bürgern/innen können dort -Ausweispflicht ist Voraussetzung- 6 Tage/Woche ca. 20 Abfallarten abgeben: Grün- und Strauchschnitt, Sperrmüll, Altholz, Elektroschrott und mehr. Themen wie Schulentwicklung und Sanierung des Rathauses sowie Verkehr & Grün mit Themen zu Straßenneu und -umbau (u.a. Rathausstraße, Mühlenstraße etc.), Freianlagen an Schulen, Sportanlagen, Verkehrssicherheit und Verkehrskonzepte rundeten das umfangreiche Terrain ab. Umfassende Informationen erhielten die Senioren aus erster Hand, im anschließenden Gespräch mit Wilpsbäumer wurden alle Fragen kompetent beantwortet. Fragen zur Sauberkeit und Verschönerung der Stadt mit Blumenschmuck war ein großes Anliegen der Anwesenden. Die Vorsitzende Christa Waschkowitz-Biggeleben sagte zu, dies in die politische Beratung mit einfließen zu lassen, bevor Sie sich bei Aloys Wilpsbäumer für Vortrag und Diskussion herzlich bedankte.

« Kultur-Tour der Senioren Union war „Spitze“