Greven. Die Senioren Union der CDU im Stadtverband Greven hatte Ihre Mitglieder zum Stadtrundgang eingeladen, zum tiefergehenden Kennenlernen unserer Stadt Greven. Bei schönstem Herbstwetter trafen sich knapp 20 Mitglieder und Gäste der Senioren Union zum Rundgang mit Hans-Dieter Bez an der Nordseite der Martinus-Kirche in Greven. Eintauchen in die Historie der Stadt unter fachkundiger Führung stand an diesem Samstag-Nachmittag auf dem Programm und der Mitbegründer des Grevener Heimatvereins begrüßte die interessierte Gruppe mit der ersten Kurzinfo zur Stadt. Nach der Begrüßung im Schatten freuten sich Alle, als Bez den ersten sonnigen Stopp vor dem Ausgang der Gaststätte vom „Goldenen Stern“ machte, seit Jahrzehnten Tagungsort der Grevener Senioren. Hier in der Sonne erklärte Bez, dass der Name Greven von grävaon, was Gräben heißt, herzuleiten sei und deutete auf das Gefälle zum Rathaus hin, früher war hier ein Graben zum Überschwemmungsgebiet der Ems. Archäologische Funde, im Rathaus ausgestellt, zeugen schon von früher Besiedelung an der Ems und in Schmedehausen. 450-500 eine Besiedelung durch Sachsen, heute ist der Sachsenhof ein wichtiger Kulturort in unserer Heimat. Als 804/5 das Bistum Münster gegründet wurde, war Greven Urpfarrei. Bez schlug dann einen großen Bogen vom Mittelalter, der Ursprungszeit des Grevener Markes zu den Fernhandelskaufleuten Biederlack, Cramer und Schründer seit 1350, der Burg Schöneflieth, Zollstelle am Emsübergang und der 1. Apotheke 1840 zur Baumwollspinnerei mit mehr als 50 kleinen und großen Betrieben in Greven. Der Bau der Eisenbahn Münster-Rheine beendete dann die Zeit der Pünten-Schifffahrt. Seit 1950, also seit 70+1 Jahr ist Greven Stadt. Das war 2020 der Grund, diese Stadtführung ins Jahresprogramm der Senioren Union zu nehmen. Corona bedingt konnte endlich, 18 Monate später dieses Jubiläum bei Sommerwetter gewürdigt werden. Der Rundgang, typisch für Greven bergab zur Martinistraße bis zum Niederort und wieder bergauf zum Wilhelmsplatz, am Kuhtrog vorbei zur Oberen Marktstraße und entlang der Fußgängerzone endete er am Brunnen mit Greven-typischen Details auf dem Marktplatz. Eintauchen in die Historie war so interessant, dass die Teilnehmer selbst mit vielen Kenntnissen aus der Historie beitragen konnten. Ein spannender Nachmittag für Alle endete mit dem Dank der Vorsitzenden Christa Waschkowitz-Biggeleben, die ein Präsent mit „spitzer Schreibfeder“ überreichte, die Hans-Dieter Bez zu weiteren historischen Geschichten animieren soll. Kontakt zur Senioren Union unter Telefon: 02571– 4150.

« Senioren Union der CDU wählte Vorstand Pflegende Angehörige »