CDU Ortsverband Greven
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-greven.de

DRUCK STARTEN


Archiv
29.04.2016, 08:10 Uhr
Sprechstunde der Landtagsabgeordneten
Christina Schulze-Föcking MdL und Bürgerinitiative Realschule mit gleichem Ziel

Greven. Auf offene Ohren stießen die Mitglieder der Bürgerinitiative zum Erhalt der Realschule in Greven bei der CDU-Abgeordneten im Düsseldorfer Landtag Christina Schulze-Föcking. Diese hatte gestern zur Bürgersprechstunde in Greven eingeladen, um sich direkt vor Ort ein Bild über die Stimmung in ihrem Wahlkreis zu machen. Die Absicht der Grevener Ratsmehrheit aus SPD, Bündnis 90 die Grünen, die Linken und Reckenfeld direkt eine Sekundarschule in Greven einzuführen und gleichzeitig die Realschule auslaufen zu lassen, sorgte auch bei der CDU-Landtagsabgeordneten für Kopfschütteln. So habe sie gerade die Anne-Frank-Realschule in Greven schon oft als positives Beispiel für eine lebendige Schule angeführt. Vergleichbare Situationen, hinsichtlich des Auslaufens von Realschulen, habe sie schon an verschiedenen anderen Orten erlebt, so Schulze-Föcking.

Christina Schulze-Föcking MdL (CDU) hatte zur Bürgersprechstunde geladen - gemeinsam mit der1.Stellv. Bürgermeisterin Christa Wachkowitz-Biggeleben hatte Sie ein offenes Ohr für die Teilnehmer der Bürgerinitiative Realschule: Roswitha Berstermann (Elte

 

Unter der Bedingung, dass die Sekundarschulen mit Gymnasien und/oder Gesamtschulen konkurrieren müssten, ziehe die Sekundarschule den Kürzeren und stehe oft nach wenigen Jahren schon wieder vor dem Aus. Eine nachhaltige Schulpolitik sei das nicht, waren sich alle Anwesenden einig. Keine guten Voraussetzungen für eine Sekundarschule in Greven – schon gar nicht, wenn dafür die funktionierende und lebende Realschule aufs Spiel gesetzt werde.  Die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze-Föcking und die Bürgerinitiative Realschule verfolgen das gleiche Ziel – die Vielfalt der Schullandschaft zu erhalten und dazu gehört eine Realschule. Frau Schulze-Föcking und die 1.Stellv. Bürgermeisterin Christa Waschkowitz-Biggeleben (CDU) sagten den Mitgliedern der Bürgerinitiative ihre volle Unterstützung zu.